Woran glauben wir ?


Die Bibel:
Wir glauben an die vollständige Heilige Schrift, die das Alte Testament und das Neue Testament enthält. Das Alte Testament besteht aus 39 Büchern, das Neue Testament aus 27 Büchern. Alle zusammen sind 66 Bücher. Wir glauben, dass die Heilige Schrift das Wort Gottes ist. Er hat sein Wort seinen Propheten offenbart und sie haben es gesprochen und niedergeschrieben. Das Wort Gottes ist die Grundlage unseres Glaubens in allen Dingen, so wie es im II. Timotheus Brief (Kapitel 3, Vers 16 und 17); und im II. Petrus Brief (Kapitel 1, Vers 19, 20 und 21) geschrieben steht.


Dreieinigkeit (Elohim =  Plural):
Wir glauben an einen Gott; er ist dreifaltig. Der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott, und der Heilige Geist ist Gott. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind ein Gott. Ein Gott in seinem Wesen, wie es im Matthäus Evangelium
(Kapitel 28, Vers 19) geschrieben steht; und im I. Korinther Brief (Kapitel 15, Vers 4) erwähnt wurde. Und wir glauben, dass Jesus Christus wahrer Gott ist in der Macht und ein wahrer Mensch ohne Sünde ist. Er ist am Kreuz gestorben zur Zeit des Pontius Pilatus und er ist am dritten Tag auferstanden, wie es im I. Korinther Brief (Kapitel 15, Vers 4) erwähnt ist; und wie es auch in Apostelgeschichte (Kapitel 3, Vers 15) erwähnt wurde.
 
 
Der Heilige Geist
Wir glauben, dass die Erfüllung mit dem Heiligen Geist sich wiederholt. Der Empfang des Heiligen Geistes ist einmal, aber die Erfüllung mit dem Heiligen Geist wiederholt sich, wie es geschrieben steht über die Erfüllung mit dem Heiligen Geist im Epheserbrief (Kapitel 5, Vers 18). Wir glauben an die Vermittlung zwischen Gott und dem Menschen und sie ist allein für Jesus vorbehalten, wie es im I. Timotheus Brief (Kapitel 2, Vers 5) erwähnt wurde. Jesus Christus vertritt den Menschen, wenn der Mensch Ihn bittet und vorher das ewige Leben empfangen hat. Aber wenn der Mensch stirbt oder aus diesem Leben scheidet, gibt es keine Vermittlung mehr. Weder ein Gebet für seine Seele wird angenommen noch eine Gabe; man kann weder Brot oder Essen noch Hab und Gut für seine Seele geben. Diese Dinge nützen nichts nach dem Tod des Menschen ohne Bekehrung; der Mensch ist somit in seiner Sünde gestorben. Das ist was die Heilige Schrift im Lukas Evangelium (Kapitel 16, Vers 26 und 27) sagt.
 
 
Die Taufe:
Wir glauben, dass die Taufe ein Gebot des Herrn ist und jedem Glaubenden an Jesus Christus gilt. Die Taufe kommt nach der Bekehrung oder Neugeburt. Die Taufe ohne Buße kann den Menschen nicht retten, wie es in der Heiligen Schrift im Markus Evangelium (Kapitel 16, Vers 16) geschrieben steht; und wie es im Johannes Evangelium (Kapitel 3, Vers 36) erwähnt wurde. Die Taufe ist ein Zeichen; der Mensch gibt durch sie ein Zeugnis von der Gnade, die er von Christus nach seiner Bekehrung empfangen hat. Die Taufe geschieht nur mit Wasser. Es kann ein fließendes Wasser sein oder ein Teich sein. Die Taufe geschieht durch Untertauchen und der Mensch steht auf vom Wasser im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Die Taufe ist ein Zeichen, dass der Mensch mit Christus stirbt und mit Ihm aufersteht. Für uns bedeutet die Taufe ein Sterben der
alten Natur des Menschen. Wenn wir aus dem Wasser aufsteigen, stehen wir für ein neues Leben auf.

 

 
Die Gemeinde (Kirche):
Wir glauben an die Gemeinde (Kirche), sie ist der Leib des Herrn, wie es im Epheser Brief (Kapitel 5, Vers 30); und im Matthäus Evangelium (Kapitel 18, Vers 20) geschrieben steht.

 

Die Sünde:
Wir glauben, dass jeder Mensch sündig ist, wie es uns im Römerbrief (Kapitel 3, Vers 12) gesagt wird. Der Mensch braucht eine neue Geburt, er muss von oben geboren werden, wie die Heilige Schrift es im Johannes Evangelium (Kapitel 3, Vers 7)  sagt. Wir glauben, dass die guten Werke nach der Errettung des Menschen kommen. Die guten Werke können den Menschen nicht retten, wie es in der Heiligen Schrift im Titus Brief (Kapitel 3, Vers 5) geschrieben steht. Gott mag die guten Werke, aber sie sind die Frucht des Glaubens nach der Bekehrung des Menschen. Sie sind das Zeugnis des wahren Glaubens eines jeden Menschen an Jesus Christus nach der Heiligen Schrift, wenn der Heilige Geist im Herzen wohnt, wie es geschrieben steht im Römerbrief (Kapitel 8, Vers 9).

 

Das Abendmahl (Leib Christi):
Wir glauben an den Empfang des Leibes des Herrn, wie der Herr darüber gesprochen hat. Das ist ein Gebot vom Herrn für jeden Christen, der wiedergeboren ist. Das Brot und der Wein, die in der Heiligen Schrift erwähnt sind, sind ein Geheimnis, ein Symbol für den Leib Christi und für sein Blut. Und dass wir des Herrn Jesus Christus gedenken, dass er für uns starb und für unsere Sünde. Und wir nehmen es, um an das zweite Kommen des Herrn zu denken, wie es im I. Korinther Brief (Kapitel 11, Vers 24, 25 und 26) geschrieben steht; und wie es im Lukas Evangelium (Kapitel 22, Vers 19) geschrieben steht.
Unsere Teilnahme am Tisch des Herrn ist ein Ausdruck für unsere Gemeinschaft mit Ihm und miteinander.


 
Die Auferstehung:
Wir glauben an die Auferstehung der Gerechten für das ewige Leben und die Auferstehung der Sünder oder der Bösen für das Gericht und Verdammnis. Es gibt keine Rettung, keine Vermittlung und kein Gebet für die Seele des Verstorbenen nach dem Tod, wenn er in seiner Sünde ohne Bekehrung stirbt, wie es vorher angedeutet wurde. Alles ist beendet und vorbei auf dieser Erde, wie es im Lukas Evangelium (Kapitel 16, Vers 26) erwähnt wurde. Es gibt nichts in der Heiligen Schrift, was die Gaben für die Seele des Verstorbenen erwähnt, und besonders nichts für seine Errettung nach seinem Sterben.
Die Schrift erwähnt ein Opfer, aber dieses Opfer ist Christus, der für uns geopfert wurde und alles vollendet hat. Er war das einzige Opfer und dieses Opfer hat Gott gefallen. Gott nimmt uns an in Jesus Christus durch dieses Opfer, das einzige Opfer ist Jesus Christus. Dieses Opfer kann nicht wiederholt werden, es ist genug für die Errettung. Er wurde einmal am Kreuz dargebracht und es hat eine ewige Gültigkeit, wie es geschrieben steht im Hebräer Brief (Kapitel 10, Vers 10, 11, 12, 13 und 14).
 
 
Die Wiederkunft Jesu Christi
Wir glauben an das zweite Kommen unseres Herrn Jesus Christus. Der Herr kommt und entrückt seine Gemeinde zu sich, dadurch wird die Gemeinde immer bei Ihm bleiben, wie es in der Heiligen Schrift im I.Thessalonicher Brief (Kapitel 4, Vers 15, 16 und 17) erwähnt ist; und wie es im II. Thessalonicher Brief (Kapitel 1, Vers 7) geschrieben steht. Der Herr kommt auch, um die Lebenden und die Toten zu richten, wie es im II. Timotheus Brief (Kapitel 4, Vers 1)  geschrieben steht.

So sind wir am Ende unserer Glaubenssätze angekommen, von denen wir glauben, dass sie alle der Heiligen Schrift entsprechen. Das ist die Grundlage unseres Glaubens.